Wer wir sind

Monrepos | Unsere Philosophie | Wer wir sind

Archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution

MONREPOS ist Forschungsmuseum: Archäologische Spitzenforschung, ihre Vermittlung und ihr gesellschaftspolitischer Diskurs sind hier untrennbar miteinander verwoben. Wir sind eine Außenstelle des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Seit über 30 Jahren arbeiten wir auf Schloss Monrepos (Monrepos franz. „Meine Ruhe“), im historischen Naherholungsgebiet zwischen den UNESCO Welterben „Oberes Mittelrheintal“ und „Obergermanisch-Rätischer Limes“.

Archäologie und menschliche Verhaltensevolution

Monrepos | Unsere Philosophie | Archäologie und menschliche Verhaltensevolution

ARCHÄOLOGIE UNSERER SELBST

Wir tragen ein millionenschweres Erbe in uns: über 2,5 Mio. Jahre Evolutionsgeschichte.

Der längste und prägendste Abschnitt unserer Entwicklung vollzog sich in der frühesten Menschheitsgeschichte. Deshalb erforschen wir die Alt- und Mittelsteinzeit. Warum Neandertaler Höhlenbären erlegten oder weshalb Menschen vor 30.000 Jahren Frauenfiguren formten, spiegelt sich in unserem heutigen Verhalten wider. Bizarr? Sicher. Aber hier liegen die Wurzeln unserer heutigen Gesellschaft - wir sind Zwerge auf den Schultern von Riesen. Nur wenn wir verstehen, wie das Verhalten dieser Riesen sich entwickelt hat, können wir uns selbst erkennen.

Unsere Archäologie lebt vom Miteinander, vom Fragen, Anstoßen, Diskutieren. Nicht zuletzt von der Kritik. Und von Toleranz. Sie braucht Neugierige, Kreative und Mutige - ob in Wissenschaft, Ehrenamt, Presse oder als Besucher. MONREPOS versteht sich als Plattform all derer, die die Entwicklung unseres Verhaltens und die frühe Menschheitsgeschichte verstehen möchten.

Unser Auftrag

Monrepos | Unsere Philosophie | Unser Auftrag

Die Symbiose von Forschung und Museum setzte von Beginn an neue Massstäbe in der Wissensvermittlung

Seiner Zeit weit voraus - Wissenschaftsjournalismus und Erlebnispädagogik waren noch Zukunftsmusik – entwickelte das Museum bereits in den 80er Jahren innovative Vermittlungsformate wie die Rudolf Virchow-Vorlesung, die SteinZeitreise zu Pfingsten und ein buntes Spektrum museumspädagogischer Veranstaltungen für Jung und Alt. Damit prägt MONREPOS die deutsche Museumslandschaft bis heute.

» So entstand in Monrepos ein Museum […], in dem unsere Geschichte in der langen Zeit,  in der die Menschen als Jäger und Sammler lebten, gezeigt  wird. In diesen mehr als 2 Mio. Jahren wurden der Mensch  und sein Verhalten geformt.«

 

Prof. Bosinski anlässlich der Museumseröffnung 1988

Innovative Sonderausstellungen setzen immer wieder mutige Akzente in der Vermittlung archäologischer Forschung. Unter Prof. Dr. Sabine Gaudzinski-Windheuser hat MONREPOS die Wissenschaftsvermittlung erneuert und als Teil seiner Forschung implementiert. Ein wegweisender Schritt! Wir bauen die gesellschaftliche Forderung nach Wissenstransfer zur Teilhabe an Wissenschaft aus: Neue Vermittlungsformate schlagen Brücken aus der Archäologie in die Gesellschaft - und zurück! Wissensvermittlung verstehen wir als Dialog.

MONREPOS ARCHÄOLOGISCHES
FORSCHUNGSZENTRUM

und Museum für menschliche Verhaltensentwicklung

Wachstum und Erfolg bedingten Investitionen in den Standort Monrepos. So wurde das Schloss 2011 mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II umfassend saniert und ausgebaut. Zeit, die letzten 25 Jahre Revue passieren zu lassen, sich auf seine Stärken zu besinnen und Zukunftspläne zu schmieden. Herausgekommen ist ein Programm neuer Projekte, Ideen und Visionen. Sein Herzstück ist unser Forschungsleitbild, das die Erfahrungen und Erkenntnisse aus 25 Jahren MONREPOS institutionalisiert.

Das Kind braucht einen Namen: Wir heißen seit 2012 „MONREPOS Archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution“. Auf dieser Grundlage haben wir eine neue Dauerausstellung konzipiert, „MENSCHLICHES VERSTEHEN“.